verschwörungstheorie, verschwörungsideologie, verschwörungsmythen

es gibt doch verschwörungen, oder? wer einigermaßen bei verstand ist, wird dem zustimmen. wenn es verschwörungen gibt, dann ist es doch gut, wenn jemand glaubt einer auf die spur zu kommen. wenn er diese nun äußert, sollte man dann nicht versuchen zu ergründen, ob sie belegbar ist?

verschwörungtheoretiker!

statt dessen wird man als verschwörungstheoretiker beschimpft. wobei es lächerlicher nicht sein kann, dieses wort zur beschimpfung zu verwenden. im grunde zerstört es doch nur den ruf dessen, der es gegen einen anderen verwendet. dieser gesteht durch den gebrauch öffentlich, dass er wider jeder vernunft nur das glaubt, was er in den printmedien gelesen, im fernseher gesehen oder im radio gehört hat.

prognosen

in vielen fällen wird das wort auch gänzlich falsch eingesetzt. meist ist es so, das anhand der entwicklungen, die man wachen auges beobachten kann, wahrscheinlich bestimmte ereignisse in der zukunft erwartet werden können. das wäre dann eine prognose. auch eine prognose bietet eine grundlage zu gesprächen und ermittlungen. wie man daraus verschwörungstheorien oder ähnliches machen kann ist unbegreiflich und unendlich dumm. wer sein gehirn nur ein wenig nutzt und in die nähere vergangenheit blickt, wird feststellen, dass nahezu alle prognosen, die als verschwörungtheorie verunglimpft wurden, nun realität sind. interssant ist dabei, dass dennoch das verhalten beibehalten wird. es wird beschimpft statt ergründet.

fazit

wenn man jemanden mit modeworten beschimpft, wird es auf den verwender selbst zurückgeworfen. das wort “covidiot” ist ein sehr gutes beispiel dafür, wie ich finde.

Aufrufe: 18

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.